13/07

Pontonsysteme sorgen für Zukunftsvisionen in der Baubranche

Bauplatz ist heutzutage rar und daher auch sehr teuer und die Preise für Baugrund in einer idealen Lage steigen konstant an. Aus diesem Grund sind viele zukünftige Bauherren auf der Suche nach einer erschwinglichen Lösung, um ihrem Traum vom Eigenheim ein Stück näher zu kommen. Die gute Nachricht ist: Mithilfe von Arbeitspontons können mittlerweile auch Bereiche am und auf dem Wasser für verschiedene Bauunternehmungen erschlossen werden. Dieser Umstand sorgt für zahlreiche Zukunftsvisionen und tatsächlich werden immer mehr Häuser und Bungalows in Wassernähe und sogar auf einem Gewässer errichtet.

Pontonsysteme machen den Bau am Wasser erst möglich

Ein Bauvorhaben in direkter Wassernähe gestaltet sich entsprechend der örtlichen Gegebenheiten nicht immer einfach. So kann es vorkommen, dass die Errichtung eines Eigenheims nur möglich ist, wenn die Arbeiten an dem Haus auch vom Wasser aus durchgeführt werden können. Hier treten die modernen Lastenpontons in Aktion. Die Pontons werden bei derartigen Bauvorhaben häufig sowohl als schwimmende Arbeitsplattformen als auch für Materialtransporte eingesetzt. Des Weiteren können auf den Pontonsystemen auch jederzeit schwere Baumaschinen, wie beispielsweise Bagger, zum Einsatz kommen.

Häuser auf dem Wasser – ein neuer Trend zeichnet sich ab

Immer häufiger werden Häuser mithilfe von Pontons nicht nur ausschließlich am sondern auch auf dem Wasser errichtet. Diese Schwimmhäuser werden mithilfe spezieller Systeme sicher über der Wasseroberfläche gehalten, die Arbeitspontons dienen bei diesen Baumaßnahmen wiederum als schwimmende Arbeitsflächen, Materiallager und natürlich auch für den Transport von Maschinen und Arbeitsmaterialien. Der Hausbau auf einem Gewässer kann heute als echte Innovation angesehen werden und gehört morgen eventuell bereits zum Alltag in der Baubranche.

EnglishFrenchGermanItalianSpanish